Fossile Energien abschalten

Pipeline-Aktivismus und Strategieprinzipien

Einleitung

Was macht einige Aktionen effektiver als andere? Warum sind einige Kampagnen erfolgreich und andere nicht?

Militärhistoriker*innen untersuchen diese Fragen im Kontext von Krieg schon lange. Wir sollten aus ihren Antworten lernen - besonders da wir im Krieg zur Verteidigung der Umwelt fast immer verlieren. Indem wir Strategie- und Taktikprinzipien abwägen, können wir drei Kampagnen gegen Pipelines aus der jüngeren Vergangenheit besser verstehen: den zivilen Ungehorsam der Valve Turners, die Ökosabotage von Ruby Monoya und Jessica Reznicek und die zwei Vorgehensweisen von #NoDAPL - statische Proteste und mobile Interventionen. Diese Tabelle zeigt ihre materielle Effektivität gemessen darin, wie viel Zeit und Geld investiert und wie viele Barrel Öl aufgehalten wurden.

Rentabilität: Barrel Öl aufgehalten pro Monat pro Person und Barrel aufgehalten pro Dollar
Geh mit dem Mauszeiger auf unterstrichene Überschriften für Erklärungen

Wer Ziel Taktik Aufgehaltene Barrel Monate pro Person BBBLS/p-m Geld BBLS/$
Valve Turner Teersandpipelines Ziviler Ungehorsam 0.75 Millionen ~35 21 400 $12-$14 000 58
#NoDAPL DAPL Ziviler Ungehorsam 45 million > 15 000 < 3000 > $20 Millionen < 2.25
Ruby & Jessica DAPL Ökosabotage 30 Millionen 10 3 000 000 ~$3000 10 000

(Wenn du mit diesen Kampagnen nicht vertraut bist, klick auf ihre Namen, um ihre Profile zu lesen.)

Warum waren die Valve Turners 8-mal so effizient wie #NoDAPL? Warum waren Ruby und Jessica 1000-mal so effizient? Zwei Hauptgründe: Initiative und Dauer der Aktionen.

Initiative, Überraschungseffekt und relative Stärke

Erfolg hängt von diesen drei eng verwandten Strategie- und Taktikprinzipien ab. In die Offensive zu gehen gibt Aktivist*innen die Wahl, wann, wo und wie sie aktiv werden wollen. Mit dieser Freiheit kann sogar eine kleine Gruppe ihr Personal dort konzentrieren, wo der Feind schwach ist, und so relative Stärke für eine Aktion erreichen. Darüber hinaus ist der Überraschungseffekt ein temporärer aber mächtiger Hebel, der Erfolg mit noch weniger Ressourcen ermöglicht.

Demonstrant*innen, die ein Gebiet besetzen, sind der Gnade der Polizei ausgeliefert und opfern Initiative und Überraschungseffekt. Zu Beginn des Kampfes bei Standing Rock reisten Wasserschützer*innen zu Baustellen, die bis zu 140 km entfernt lagen, um diese zu sabotieren. Obwohl der Energiekonzern Energy Transfer Partners und die Polizei diese Taktik erwarten, konnten sie nicht vorhersagen, wo genau die Aktivist*innen zuschlagen würden, weshalb sie die Überraschungsaktionen nicht verhindern konnten. Die Aktivist*innen erreichten dadurch lokale Überlegenheit und legten eine Baustelle nach der anderen still. Mississippi Stand nutzte überraschende Abriegelungen auf ähnliche Weise.

Im Gegensatz dazu versammelte sich innerhalb weniger Tage ein großes Polizeiaufgebot dort, wo das Treaty Camp im geplanten Pipelineverlauf aufgebaut worden war. Da Energy Transfer Partners nun bereit war, die Pipeline direkt im Norden von Standing Rock zu verlegen, löste die Polizei die Blockade mit Leichtigkeit auf und nutzte die Gelegenheit, die Gegend langfristig zu sichern. Sie kesselten die Wasserschützer*innen ein, blockierten ihren Zugang zu nahe gelegenen Baustellen und zu bequemen Straßenverbindungen zu solchen, die weiter entfernt liegen.

Lehrreich ist, dass die Valve Turners und Jessica und Ruby pure Initiative und den Überraschungseffekt für ihre Aktionen nutzten. Die Polizei und private Sicherheitskräfte hatten keine Gelegenheit, ihre unvorhersehbaren Angriffe auf Ventile zu unterbinden. Relativ geringe Zeit- und Geldinvestitionen führten zu bedeutsamen Resultaten.

Dauer der Aktionen

Guerillas verlassen sich nicht nur auf Überraschungsangriffe, sondern auch auf schnellen Rückzug, bevor sich feindliche Truppen konzentrieren und die Balance der relativen Stärke umkehren können. Die Wasserschützer*innen von Standing Rock mit ihren Wohnwägen hatten nicht die Option, sich zurückzuziehen, da die Bauprojekte wieder aufgenommen worden wären. Sie waren gezwungen, vor Ort zu bleiben, verloren ihren anfänglichen Überraschungseffekt und waren angreifbar, sobald die Polizei eintraf.

Die Valve Turners gaben ebenfalls den Überraschungseffekt auf. Nachdem sie den Ölfluss abgestellt hatten, warteten sie auf das Eintreffen der Polizei und ihre Verhaftung. Sie gaben absichtlich materielle Effizienz auf, um öffentliche Aufmerksamkeit zu erregen. Jessica und Ruby dagegen hatten sich der Aktion im Untergrund verschrieben und perfektionierten eine Taktik des überfallartigen Angriffs, der siebeneinhalb Minuten dauerte und ihre Effektivität maximierte.

Die falsche Strategie

Leider schafften es keine dieser Aktivist*innen, ihre größeren Ziele zu erreichen. Ihre Herangehensweisen variierten von Unterwerfung über Vorbildwirkung bis hin zu direkter Aktion, aber alle fanden in dem einschnürenden Rahmen einer Zermürbungsstrategie statt. Sogar wenn sie taktisch erfolgreich waren, hatten sie ihre Taktiken und Ziele nicht nach maximalem systemischen Effekt ausgewählt. Sie gaben sich bestenfalls mit kurzzeitigem, beschränktem Effekt auf das, wogegen sie protestierten, zufrieden.

Um ihren Effekt mit begrenzten Ressourcen zu maximieren, müssen Aktivist*innen Aktionen im Rahmen einer Strategie der Kettenreaktion von Ausfällen auswählen und von dieser geleitet werden. Wir müssen aufhören, symbolisch zu handeln, sogar wenn das primäre Ziel ist, andere zu inspirieren. Öffentlichkeitswirksame Aktionen lassen für eine Weile Spannung entstehen, aber materiell erfolgreiche Aktionen beleben den Widerstand langfristig. Erfolg führt zu Erfolg.

Kollektiv hatten unsere vier Fallstudien die meisten der Elemente erfolgreicher systematischer Zerrüttung: sie griffen kritische, aktiv genutzte Engpässe in der Infrastruktur an, nutzten offensive, überfallartige Überraschungsangriffe und beschädigten die Infrastruktur. Aber in keinem Fall wurde alle diese Eigenschaften kombiniert. Und was noch wichtiger ist: niemand handelte auf eine Weise, die weitere Ausfälle als Resultat des unmittelbaren Schadens verursachen würde. (Siehe im Gegensatz dazu unsere Fallstudie einer Pipeline-Explosion, welche eine Kettenreaktion von Ausfällen herbeiführt.)

Natürlich hatten die, die gegen DAPL arbeiteten, nicht eine Zerrüttung des Systems als Ziel, sie wollen einfach eine bestimmte Pipeline aufhalten. Den eigenen Fokus auf diese Weise einzuschränken macht Erfolg weniger wahrscheinlich. Enger betrachtet beschränkt der Versuch, ein spezifisches Projekt aufzuhalten, Taktiken und Ziele auf die vorhersehbarsten Optionen. Breiter betrachtet zerstört der Rest des Systems den Planeten genauso schnell wie vorher, sogar wenn eine neue Pipeline gestoppt wird. Die Beschleunigung der Zerstörung zu bremsen ist nicht genug; wir müssen systemisch denken und handeln, um ganze Schneisen des Industrialismus stillzulegen.

Zusammenfassender Vergleich

Aktive Initiative & Überraschungseffekt Aktionsdauer Taktischer Erfolg Strategischer Erfolg
Statisch #NoDAPL Defensiv Permanente Besetzung Niedrig Niedrig
Mobil #NoDAPL Offensiv, vorhersehbar Stunden Mittel Niedrig
Valve Turner Offensiv, unvorhersehbar Stunden Hoch Niedrig
Jessica & Ruby Offensiv, unvorhersehbar Minuten Extrem hoch Niedrig

Fazit

Jessica und Ruby waren bei weitem am erfolgreichsten, sie waren in einer ganz anderen Größenordnung. Ihre Taktik der unerwarteten, überfallartigen Aktionen gegen bereits fertiggestellte DAPL-Segmente erlaubte es nur zwei Leuten, den Bau der DAPL fast so sehr zu beeinflussen wie die gesamte #NoDAPL-Bewegung.

Die Valve Turners hielten sich an viele strategische Prinzipien. Wäre materielle und nicht vorwiegend symbolische Aktion ihr Ziel gewesen, hätten sie vielleicht überfallartige Taktiken genutzt, um so effizient wie Jessica und Ruby zu sein.

#NoDAPL-Wohnwagen und Abriegelungen legten die Baustellen praktisch lahm, aber diese Taktiken machten überfallartige Angriffe unmöglich. Außerdem stoppte die Polizei die Aktivist*innen schließlich an ihrem vorhersehbaren Startort - Standing Rock.

Um den Industrialismus zu stoppen, müssen Aktivist*innen von einer Zermürbungsstrategie auf eine Kettenreaktion von Ausfällen umsteigen. Anstatt zu versuchen, jedes einzelne destruktive Projekt Stück für Stück aufzureiben, ein Projekt nach dem anderen, müssen Aktivist*innen einschreiten, um ein Element nach dem anderen wie eine Reihe Dominosteine umfallen zu lassen. Wenn dieser Strategiewechsel dich anspricht, finde heraus, wie du aktiv werden kannst. Kontaktiere uns, wenn du dich an der Übergrundarbeit beteiligen möchtest.


Profile der Aktivist*innen, die in diesem Text diskutiert werden:


Unterstütze unsere Arbeit, indem du unserer Mailingliste betrittst, diese Seite teilst oder „likst“ und uns auf den sozialen Medien folgst. Du kannst diesen Artikel, der unter einer Creative-Commons-Lizenz veröffentlicht wurde, neu veröffentlichen, solange du uns als Autor*innen nennst und das Original verlinkst.